Bauckhof produziert Haferflocken komplett klimaneutral

Die Firma Bauck baut ihre Anstrengungen für das Klima weiter aus. Jetzt werden mit den demeter-Haferflocken die ersten Basisprodukte klimaneutral angeboten – vom Feld bis ins Regal.

Das Erreichen einer komplett klimaneutralen Wirtschaftsweise ist eine Herausforderung, die die Bauck GmbH mit einem effektiven Mix aus Reduktion und nachhaltiger Kompensation schon gemeistert hat. Doch damit ist es noch nicht getan. Als nächstes Ziel gilt es, auch auf Produktebene komplett klimaneutral zu werden.

Der erste Schritt ist jetzt mit der Umstellung der demeter-Haferflocken getan. Seit Januar 2022 sind diese zu 100 % klimaneutral. Damit sind die klassischen Haferflocken echte Vorreiter im Klimaschutz. Denn während Bauck auch alle anderen Produkte klimaneutral produziert, werden bei den Flocken noch weitergehende Anstrengungen unternommen. Hier gleicht Bauckhof zusätzlich die CO2-Emissionen vom Anbau auf dem Feld bis zum Transport aus – ein wertvoller Beitrag, der nicht zu unterschätzen ist. Schon allein die landwirtschaftliche Produktion von Lebensmitteln macht nämlich rund die Hälfte der Emissionen am Endprodukt aus.

Dabei ist die klimaneutrale Produktion der demeter-Haferflocken nur der Anfang. Als nächstes sollen die ersten demeter-Mehle folgen. Auf diese Weise stellt Bauck künftig mehr und mehr Basisprodukte auf eine komplett klimaneutrale Produktion um. So sollen nachhaltig die Umwelt und das Klima geschützt werden.

Erste Maßnahmen hierzu wurden schon im Geschäftsjahr 2018/2019 umgesetzt. Unter anderem stellt Bauckhof seine Dinkelspelzen, ein Nebenprodukt aus der Mühle, einem benachbarten landwirtschaftlichen Betrieb zur Verfügung. Dort werden die Spelzen kompostiert und als Bio-Dünger in die Erde gebracht. Allein durch diese Maßnahmen wurden im Geschäftsjahr 2019/2020 insgesamt 677 Tonnen CO2 im Boden gebunden. 

Dass jetzt bei der Produktion noch weitere Maßnahmen zur Klimaneutralität unternommen werden, ist für Ralf Hoppe, Marketing- und Vertriebsleiter der Bauck GmbH, nur der nächste konsequente Schritt: „Wir kommen damit unserer Verantwortung nach, einen aktiven Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Und weil die Haferflocken eines unserer Kernprodukte sind, war es nur logisch, mit ihnen den Anfang zu machen.“