Die Arbeit mit biologisch-dynamischen Präparaten

Harmonie für den Boden

Die Präparatearbeit ist für Außenstehende vermutlich eines der größten »Rätsel« der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Für Demeter-Betriebe ist sie in den Verbandsrichtlinien fest verankert.

Auf den ersten Blick könnte man denken, die Präparate seien eine biologische Form der Düngung. Es geht um die Harmonisierung der Böden. Es werden keine »Stoffe« zugeführt, die dem Boden fehlen. Die biologisch-dynamischen Präparate wie Hornmist und Kompostpräparate nähren nicht die Pflanzen, sondern sie aktivieren den Stoffwechsel im Boden.

Praktisches Beispiel »Hornmist«
Die Kuhhörner werden mit Kuhdung gefüllt und sorgsam in der Erde vergraben für den weiteren Reifeprozess. Nach einigen Monaten werden die Hörner wieder ausgegraben, der Kuhdung hat sich in wohlriechenden Humus umgewandelt. Daraus wird ein Spritzpräparat angesetzt, in dem der Hornhumus mit Wasser potenziert wird – das ist ähnlich wie bei der Herstellung homöopathischer Arzneimittel.

Die stetige Verbesserung der Präparate findet in der praktischen Arbeit auf allen Betrieben statt.