Wer ist eigentlich der Bruderhahn?

Der Bruder aus dem Ei

Klar, der Bruder der Henne. Der eierlegenden Henne wohlgemerkt – und hier liegt in diesem Fall nicht der Hund, sondern das Ei begraben oder eben der Bruderhahn. Ganz deutlich gesagt, ist der Bruder ein Produkt der Hochleistungszüchtung: höher, schneller, weiter … das gibt es nicht nur im Sport, sondern auch in der Lebensmittelwirtschaft. Siegt die Profitoptimierung, verliert das Lebewesen. Einen Zustand, den wir vom Bauckhof Klein Süstedt, zusammen mit Partnerbetrieben, nicht länger hinnehmen wollten.

Die Bruderhahn-Initiative

Gemeinsam gründeten wir 2012 die Bruderhahn-Initiative Deutschland und bereiteten dem sinnlosen Töten der Legehennen-Brüder ein Ende. Genau das passiert nämlich mit den Brüdern. Sie sind quasi schon dem Tod geweiht, kaum dass sie geschlüpft sind. Denn sie legen keine Eier, sie haben keinen nennenswerten Fleischansatz und sind somit unprofitabel für die Betriebe. Das ist aber nicht das Verschulden der Hähne, das liegt an uns Menschen.

Ziel der Initiative …

… ist die ökologische Tierzucht (ÖTZ) und das zurückfinden zu einer Zweinutzungsrasse. Bis dahin ist die Aufzucht der Bruderhähne eine Brücke zum Ziel und für uns eine ethische Antwort auf die Problematik. Bis das Ziel erreicht ist, wird die Aufzucht der Bruderhähne durch die 4 Cent Aufschlag auf jedes verkaufte Ei subventioniert. Die eigentliche Diskrepanz beheben wir damit nicht, noch nicht! Als die Bruderhahn-Initiative angefangen hat, gab es noch keine ökologische Tierzucht. Das haben wir gemeinsam – die Biobauern, die Händler und Sie als Verbraucher und Unterstützer – bewirkt. Weil wir die Brüder aufziehen, weil der Handel beim Vermarkten hilft und Sie die Eier kaufen. Das hat auch die Notwendigkeit und das Bedürfnis nach anderen Rassen geweckt, wir wollen zurück zum Zweinutzungshuhn: einem Huhn, das eine gute Legeleistung hat und bei dem auch die Brüder wirtschaftlich aufgezogen werden können.

Mehr Infos finden Sie in unserer Bruderhahn-Broschüre inklusive Rezept-Tipps zur Zubereitung und unter www.bruderhahn.de

Huhn von Morgen

Warum ein Zweinutzungshuhn?