Unsere Rinder

Der Motor des Hoforganismus

Die Rinder haben für uns als Demeter-Betrieb eine ganz besondere Bedeutung. Sie stehen am Anfangs- und Neustartpunkt unseres Kreislaufprozesses , sie sind der Motor des Demeter-Hoforganismus.

Mit seiner Ruhe und Kraft stellt das Rind ein beruhigendes Element auf dem Hof dar. Langsam und gründlich verwertet es seine Nahrung. Diese positive, ruhige und kraftvolle Energie gibt es an uns weiter. Ein Besuch bei den Rindern entschleunigt und erdet. Wir haben eine bunt gemischte Herde aus verschiedenen Bullenrassen. Zu den Mastlinien zählen Milchvieh-Nachzuchten, Limousin, Angus und diverse Kreuzungen.

Im Sommer grasen die Tiere auf unseren Weiden, den Winter verbringen sie im geräumigen Offenfrontstall. Die Bullen werden weder kastriert noch enthörnt. Das ist uns sehr wichtig, denn beides stellt einen starken Eingriff in die natürliche Lebensentfaltung der Tiere dar. Lassen wir ihnen ihre typischen Merkmale, können sie sich artgerecht entwickeln. Dadurch verhalten sie sich innerhalb der Herde sehr ausgeglichen.

Unsere Schweinehaltung

In unserer Schweinehaltung geht es fröhlich zu, denn das liegt in der Natur dieser Tiere. Sehr sensibel, verspielt und freundlich passen sie sehr gut auf die Bauckhöfe in Amelinghausen und Stütensen, die auch viel mit jungen Menschen arbeiten. Das deutsche Edelschwein und das Landschwein sind alte Linien, die sich draußen an der frischen Luft am wohlsten fühlen.

Die Tiere haben geräumige Ställe, in denen der Innenstallbereich artgerecht organsiert ist. Schweine richten wie wir für sich verschiedene Lebensbereiche ein – Fressen, Schlafen und Hygiene. Im Auslauf stehen Kuhlen zum Sulen zur Verfügung und bieten den Tieren ausreichend Abwechslung, um ihre arteigenen Verhaltensweisen auszuleben.