Interview mit der Bauckhof-Produktentwicklung

Kreativität in der Küche

Die kreativen Köpfe hinter den Bauckhof-Rezepturen sind die drei Produktentwicklerinnen Mirja, Beate und Suli.

Mirja, Beate und Suli, welche Eigenschaften sollte man mitbringen, um als Produktentwicklerin für die Naturkostbranche tätig zu sein?
Vor allem Freude am Essen, ein großes Interesse für Lebensmittel sowie Begeisterung für kulinarische Experimente. In der Naturkostbranche ist außerdem ein ausgeprägter Qualitätsanspruch unabdingbar. Gute Voraussetzungen sind immer auch Neugierde und Offenheit.
Warum arbeitet ihr gerne in eurem Beruf?
Wir konnten unsere Leidenschaft zum Beruf machen. Unser Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich --- praktische, kreative Entwicklungsarbeit in der Küche wechselt sich ab mit Schreibtisch-Arbeit wie beispielsweise der Dokumentation von Backversuchen. Viel Zeit nimmt auch immer wieder die Beschäftigung mit neuen Rohstoffen ein: Wie schmecken diese, wie fühlen sie sich an, in welchen Kombinationen lassen sie sich einsetzen und verarbeiten?
Was sind die speziellen Anforderungen, die die Bauck GmbH an jedes Produkt stellt?
Wir machen Produkte, die schmecken, einfach zuzubereiten und gelingsicher sind. Dabei springen wir nicht auf kurzfristige Trends auf, sondern versuchen, Produkte zu kreieren, die wirklich gebraucht werden. Wir verwenden ausschließlich qualitativ hochwertige Zutaten. Wann immer möglich, sollten diese aus biologisch-dynamischem Anbau stammen und nur wenn nötig aus biologischem Anbau. Bei der Entwicklung eines Demeter- Produkts müssen wir uns natürlich an die Demeter-Richtlinien halten. Die Entwicklung von glutenfreien Produkten ist eine besondere Herausforderung. Denn unsere Motivation ist es, auch hier Produkte zu machen, die der ganzen Familie schmecken.
Wieviel Zeit braucht die Entwicklung eines Produkts?
Es gibt Produkte, für die wir drei Arbeitsschritte benötigen und andere, bei denen bis zu 50 nötig sind. Dabei können ganz unterschiedliche Dinge eine Herausforderung darstellen, beispielsweise wenn besondere Anforderungen an die Ernährungsphysiologie gestellt werden, wie ein hoher Proteingehalt. Die Entwicklung glutenfreier Brotbackmischungen ist besonders anspruchsvoll, weshalb wir zum Beispiel an der Rezeptur des Schwarz- und Weißbrotes vergleichsweise lange getüftelt haben.

Von der Idee zum glutenfreien Hot Hafer Schoko

Warmer Haferbrei mit Schokolade, der innerhalb weniger Minuten kinderleicht zuzubereiten ist --- das bedeutet nicht einfach Tüte auf, Flocken rein und Schokolade dazu. 15 Versuche waren nötig, bis die perfekte Mischung für einen Haferbrei mit sämig-cremiger Konsistenz gefunden wurde. Von klein über groß bis zart, im Hot Hafer Schoko sind vier verschiedene Haferflocken enthalten. Das perfekte Mischverhältnis zu finden, brauchte viel Entwicklungsarbeit. Als nächster Schritt musste die Schokolade in den Haferbrei. Zartbitter-Schokolade, die nicht zu süß ist, verbindet sich beim Kochen mit dem Haferbrei und entwickelt eine zarte Schokobasis. Für die Extraportion Schokogenuss wurden noch Kakaonibs hinzugefügt. Kakaonibs sind Kakaobohnen, die fermentiert und gebrochen werden und beim Erwärmen nicht schmelzen. Sie verleihen dem Hot Hafer Schoko seinen intensiven Kakao-Geschmack beim Genießen.