Woher kommt das Getreide für unsere Produkte

Landwirtschaft und Selbsthilfe: Hof Fleckenbühl

Alles begann 1984 als sich einige Berliner auf den Weg nach Fleckenbühl machten, um einen maroden Bauernhof wieder in Schwung zu bringen und dort eine Lebensgemeinschaft zu gründen. Heute sind „die Fleckenbühler“ eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit Suchtproblemen.
Auf Hof Fleckenbühl in Cölbe in Hessen leben heute rund 120 Menschen. Viele von ihnen sind in der Vieh- und Feldwirtschaft sowie der Landschaftspflege des biodynamisch bewirtschafteten Betriebes tätig. Der Schwerpunkt liegt auf der Milchviehhaltung. Auf insgesamt rund 250 Hektar Nutzfläche wird neben Ackerfutter (Luzerne/ Kleegras) auch Back- und Futtergetreide angebaut. Getreide, Milch und Fleisch werden in der hofeigenen Bäckerei, Käserei und Metzgerei im traditionellen Handwerk weiterverarbeitet.

Wir erhalten von den Fleckenbühlern Dinkel, Weizen, Roggen und Hafer in Demeter-Qualität. 

Weitere Informationen unter www.diefleckenbuehler.de